Testspiel (28.10.2016)

 

SV Arminia Magdeburg –  SV Dodendorf     2:1 (2:1)

 

Torfolge: 0:1 (6.), 1:1 Maik (10.), 2:1 Maik (22.)

 

Aufstellung: Klappi, Uwe, Frank, Theo, Olaf, Jürgen, Fred, Klaus, Thorsten, Jens, Maik, Thomas, Sandro,

                      Herbert

 

 

 

 


 

Wieder mal ein Sieg – Balsam für die Fussballerseele

 

Nun steh ich da mit meinem kleinen Zettelchen, kaum Namen und Spielzüge drauf, sowie eine Erwartungshaltung, die in der Luft unsichtbar wabert wie eine Götterspeise. Wir haben gewonnen!!!!!

Wir könnten die ganze Welt umarmen! Das Leben ist so schön! Willst du meine Frau werden? Ob Larissa mich auch so toll findet? Solche Gedanken können einem durch den Kopf jagen, wenn man voller Adrenalin den Platz als Sieger verlässt.

Aber wie bringt man es aufs Papier. Denn so oft haben wir dieses Jahr noch nicht gewonnen. Wenn man es genau nimmt ,war es das 2.Mal. Nun schreib mal einen Bericht, wenn man genau 3 Zeilen auf dem Schmierzettel stehen hat. Werde also wieder zu einem Gläschen „Gedankenfix“ greifen und es könnte vielleicht klappen.

Also, auf geht’s, Ihr Halbgötter in rot/grün:

 

Am Freitag hatten wir in der Klinkearena mal wieder den SV Dodendorf zu Gast. Vor ein paar Wochen haben wir schon einmal mit Dodendorf die Klingen gekreuzt. Leider erhielten wir dort ein Stich mitten ins Herz und mussten das Duell verloren geben.

Diesmal wollten wir es besser machen. Der Wille war da und die Mannschaft fast vollzählig an Deck. Also konnten wir das Projekt „Sieg gegen Dodendorf“ gelassen angehen. Leider gingen wir es scheinbar zu gelassen an. Schon nach 6 Minuten zappelte der Ball in unserem Netz. Durch einen Fehlpass gelangte Dodendorf kurz vor unserem Strafraum in Ballbesitz. Da wir schon alle in der Vorwärtsbewegung waren, war es ein leichtes unsere Verteidigung auszuspielen. Der Ball wurde vor unser Tor gepasst und der Gegner konnte  aus 5m Einnetzen. Ich ahnte schon wieder Schlimmes, sollte es wieder so werden wie im Hinspiel?

Aber im Laufe des Spiels wurde ich eines besseren Belehrt. Allerdings wurde es 3 Minuten später noch einmal brenzlig vor unserem Tor. Die Dodendorfer bekamen irgendwie den Ball in den Rücken unserer Abwehr gespielt und ein Spieler stand plötzlich frei vor unserem Klappi. Aber durch eine starke Parade konnte Klappi diese Chance zu Nichte machen. Ein langer Abstoß, 2 mal weitergeleitet, Pass auf Maik Tor!!!

Der Ausgleich war perfekt. Jetzt lief unser Spiel und wir wurden zum ebenbürtigen Gegner. Keine Mannschaft konnte sich zu diesem Zeitpunkt ein Vorteil erarbeiten. Das Spiel verlagerte sich fast nur noch ins Mittelfeld. Es waren aber trotzdem tolle Aktionen auf beiden Seiten dabei. Ihr merkt schon an meiner Wortwahl ich habe diesmal wirklich nicht viel auf meinem Zettel zu stehen gehabt. So ist es halt wenn die Technik (Kugelschreiber) versagt. Aber unseren 2:1 Siegtreffer habe ich natürlich noch im Kopf. Ein langer Ball von Thorsten, Maik kann ihn sich kurz vor dem Strafraum erlaufen( er ist ja auch in Gange, kein Gramm Fett wow ), spielt 2 Mann aus und eiskalt -  ins lange Eck.

So ging es in die Halbzeit.

 

Nun wird es ganz schwierig, habe ich doch jetzt selber auf dem Platz gestanden. Darum nehmt es mir nicht übel wenn ich hier keine Spielzüge mehr aufs Papier bringe. Manch einen wird es freuen, wird es doch endlich mal ein kurzer Bericht. Und das an diesem historischen Tag. Aber der Fakt steht, wir haben gewonnen. Es hört sich hier so einfach an, aber es war trotz allem ein hartes Stück Arbeit. Unser Tor wurde des öfteren förmlich belagert. Aber dort stand heute ein Mann, der einfach nochmal namentlich genannt werden muss. „Klappi“. Er hat wirklich einen großen Anteil,dass wir als Sieger vom Platz gehen konnten. Er flog durch die Luft, er lag an der Erde, immer da wo er sein musste. Wahnsinns Leistung an diesem Tag.

 

Fazit:

Gute Mannschaftsleistung, mit super Rückhalt im Tor. So müsste es immer sein. Ich weiß selber es ist nur Wunschdenken, aber heute hat einfach alles gepasst. Allerdings möchte ich uns auch nicht klein reden. Haben oft schon gute Spiele gemacht, wo leider das bisschen Glück manchmal gefehlt hat. Also Jungs wir können es. Machen wir nächsten Freitag so weiter.

Ein Dankeschön auch noch an Uwe, der sich bereit erklärt hat, bei Dodendorf auszuhelfen, da diese nur mit 10 Mann anreisen konnten.

 

Bis zum nächsten mal

 

Theo