Tiger vor unseren Bambinis!

Am Sonntag, den 17.01.2010 war es wieder soweit. Der Stadtfachverband führte die G-Juniorenhallenmeisterschaft für die jüngsten Fußballer und Fußballerinnen der Stadt durch. In der Berufsschule in der Albert Vater Straße konnten die G-Junioren der Stadt ihren Eltern, Geschwistern, Großeltern, Verwandten und Fans zeigen, was sie alles schon im Training gelernt haben. Natürlich ging es so ganz nebenbei auch um den Stadtmeistertitel in der Halle, doch irgendwie war das den Kindern egal. Hier zählte noch der Spaß und die Freude. Es wurde nicht, wie bei den Großen, mit miesen Tricks gearbeitet, sondern ein sehr ehrlicher Fußball geboten. Und das, wie immer bei G-Juniorenturnieren, mit der wohl größten Zuschauerresonanz im Nachwuchsbereich.


Unsere beiden G-Juniorenmannschaften nach dem großen Show-down.
(Bild: Dirk Pilz)

Die Halle war wie schon geschrieben sehr gut gefüllt. Jede Mannschaft hatte einen eigenen Fanblock, der bei den jeweiligen Spielen ihre Jungs oder Mädchen lautstark unterstützte. Aber auch auf den Rängen blieb es stets fair. Vielleicht sollte die Turnierleitung im nächsten Jahr einmal versuchen Kontakt zu den einzelnen Vereinen Magdeburg´s aufnehmen. Mit ein wenig Technik (Musikanlage) wäre es möglich den Kindern einen noch schöneren Rahmen für diese Veranstaltung zu bieten. Wie, zum Beispiel bei unseren Turnieren üblich, könnten die Bambinis dann mit einer entsprechenden Einlaufmusik das Hallenparkett betreten, was immer ein ganz besonderes Highlight darstellt.

An der Hallenendrunde 2009/2010 nahmen die sechs G-Juniorenmannschaften der Stadt teil. Der 1.FC Magdeburg stellte in dieser Saison bekanntlicherweise ja leider kein G-Juniorenteam für den Spielbetrieb auf. Neben dem SV Fortuna Magdeburg, dem FSV 1895 Magdeburg, dem VFB Ottersleben und den Minitigern vom Tus 1860 Neustadt schickte unser Verein mit unserer G 1 (Jahrgang 2003) und der G 2 (Jahrgang 2004/2005) gleich zwei Teams ins Rennen. Die G 1 ging dabei als Titelverteidiger in das Turnier. Nach 15 spannenden und aufregenden Spielen und vielen Toren stand mit den Minitigern aus Neustadt der neue Hallenstadtmeister fest. Und diesen Titel gewannen sie hochverdient. Zwar hatte unsere G 1 die identische Punktzahl, doch die Neustädter besaßen das eindeutig bessere Torverhältnis. Die beiden Spitzenmannschaften dieser G-Juniorensaison hatten alle ihre Spiele gewonnen, beim direkten Aufeinandertreffen zwischen den Minitigern und unserem Team gab es ein 0:0 Unentschieden, so dass am Ende das Torverhältnis entscheiden musste. Da die Bambinis der Tus Neustadt die restlichen Spiele souveräner und auch höher gewannen, durften sich die Tiger mit ihrem lautstarken Anhang über den Hallentitel 2009/2010 freuen. Nachdem unsere G-Junioren im letzten Jahr alle drei möglichen Titel nach Arminia holte, dabei zweimal sehr knapp vor den Minitigern lag, durften sich nun endlich auch einmal die Neustädter über einen "wichtigen" Titel freuen. Natürlich hiermit auch noch einmal von uns, einen herzlichen Glückwunsch an die Kinder und Trainer der Minitiger!


Wie man gut erkennen kann, freuten sich unsere Kinder der G 1 auch riesig über den Silberrang.
(Bild: Dirk Pilz)

Unsere Bambinis der G 2 schlugen sich in allen Spielern sehr tapfer. Obwohl sie komplett im jüngeren Jahrgang spielten, hatten sie keine Angst. Sie kämpften und rannten und manchmal, konnte man sogar schon einmal die Handschrift des Trainergespanns erkennen. Als Lohn gab es dann sogar ein Unentschieden gegen die G-Junioren des VFB Ottersleben. Auf jeden Fall hatten die Kleinen am Montag im Kindergarten sicherlich viel zu erzählen.

Am Ende freuten sich alle Kinder über eine Medaille, so dass es keinen offensichtlichen Verlierer gab, sondern einen ersten Sieger, einen zweiten Sieger usw. Diese Handhabung sollte der Stadtfachverband auf jeden Fall aufrecht erhalten, denn jedes Kind konnte somit mit einer Medaille und leuchtenden Kinderaugen das Hallenparkett verlassen. 


Die Kinder unserer G 1 und G 2 präsentieren stolz ihre Medaillen.
(Bild: Dirk Pilz)

Zum Schluss noch ein paar Kritikpunkte, die bei Abstellung zur weiteren Verbesserung des Turniers führen könnte:
Die Turnierleitung sollte sich im nächsten Jahr überlegen bei den ganz Kleinen auf der Seite mit Bande ohne Seitenaus zu spielen. Damit würde es zu mehr Aktionen auf dem Feld kommen. Denn das ständige Abpfeifen und das Organisieren eines Eindribblings kostete unnütze Zeit. Die effektive Spielzeit litt dadurch enorm. Und wenn man den Kindern das Eindribbeln schon beibringen will (Warum auch immer!), dann bitte richtig! Einer der anwesenden Schiedsrichter erklärte den Kindern völlig unverständlicher Weise, dass man nicht flach Einschießen darf, sondern nur eindribbeln. Da erklärt man den Kindern ein ganzes Jahr, was man darf und was nicht und dann kommt ein Schiedsrichter, der sagt: "So wird das gemacht!" und die Kinder sind völlig verunsichert. Schade, dass die Magdeburger G-Junioren die Hallenregeln besser kannten als der besagte Schiedsrichter.